Akupunktur

Akupunktur2.jpg

Akupunktur – für den geregelten Fluss der Lebensenergie

Traditionell versteht man unter Akupunktur die Regelung des Flusses der Lebensenergie, die in China Qi genannt wird. Dieses Fließsystem ist ein energetisches Netzwerk von Kanälen, das nicht nur die Akupunkturpunkte, sondern – über innere Verläufe – auch die inneren Organe miteinander verbindet und beeinflusst.
Gesundheit ist für die chinesische Medizin ein harmonischer Gleichgewichtszustand zwischen den gegensätzlichen und ergänzenden Kräften Yin und Yang. Beide bilden eine Ganzheit, die im Wechselspiel der Gegensätzlichkeiten die Lebensenergie Qi hervorbringt.
Das Qi sammelt sich aus der Sicht der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) in den Organen und durchströmt die Leitbahnen der Meridiane und breitet sich so überall im Körper aus.
Krankheit entsteht durch eine Störung im Energiefluss des Qi. Dafür sind Faktoren wie z.B. Fehlfunktionen der Organe, falsche Ernährung, belastende Lebensweise, Infektionen und Verletzungen verantwortlich.

Durch die Akupunktur wird über die Reizung der Akupunkturpunkte der ungehinderte Fluss der Lebensenergie – des Qi – wieder in Gang gesetzt.
Bei der Behandlung werden genau definierte Reaktionspunkte auf der Haut – die so genannten Akupunkturpunkte – mit sehr dünnen Nadeln, mit Laser bzw. mit Wärmeanwendung (Moxibustion) gereizt. Der Körper erhält dadurch einen gezielten Anstoß, um seine Selbstregulationsfähigkeit zu stärken und das zuvor festgestellte Ungleichgewicht zu korrigieren.
Voraussetzungen für die Therapie ist eine gründliche ärztlich Diagnose – auch nach chinesischen Kriterien.

  • Die Akupunkturbehandlung findet meistens im Liegen statt.

  • Die sterilen Einmal-Nadeln sind speziell geschliffen, so dass der Patient nur wenig spürt, außer eventuell einem minimalen anfänglichen Einstichschmerz.

  • Die Punktauswahl und die Stichtiefe variieren in Abhängigkeit von der Konstitution des Patienten und von der Art des Krankheitsbildes.

  • Die Nadeln bleiben ca. 20-30 Minuten in der Haut

  • Akute Erkrankungen können oft schon in 1-2 Sitzungen behandelt werden.

  • Chronische Erkrankungen erfordern oft 10-15 Sitzungen und ggf. auch mehr.

Die Akupunktur gilt mittlerweile als anerkanntes Behandlungsverfahren bei vielen Erkrankungen.
Beispielsweise bei

  • Schmerzzuständen aller Art

  • Allergien

  • Funktionellen Störungen, wie z.B. Reizdarm-Syndrom

  • Prämenstruelles Syndrom, etc.

  • Psychovegetativen Störungen

  • Erschöpfungszustände

  • Muskellähmungen und -Verkrampfungen z.B. nach einem Schlaganfall

Wichtiger Hinweis:

Unsere Ausführungen zur Akupunktur sind allgemeine Hinweise und dürfen nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden.
Zur Beantwortung individueller Fragen vereinbaren Sie bitte einen Termin. Wir beraten Sie gern.