Ozon-Eigenblutbehandlung

Eigenblut Ozon.jpg

Die Selbstheilung des Körpers fördern

Ozon (O3) ist eine energiereiche Form des normalen, reinen Sauerstoffs (O2).
Das Ozon, von dem wir im Sommer hören und gewarnt werden, ist schädlich, weil es mit Stickstoff und anderen reizenden Umweltgiften in Verbindung steht.
Das medizinische Ozon ist immer ein Gemisch aus reinstem Sauerstoff und aus reinstem Ozon.

Eine Hauptwirkung dieses medizinischen Ozons ist seine durchblutungsfördernde Eigenschaft. Durch den aktivierten Sauerstoff kommt es zu einer Verbesserung der Fließeigenschaften des Blutes mit einer verbesserten Sauerstoffabgabe der roten Blutkörperchen im Gewebe.
Eine zweite sehr bedeutende Wirkung ist die Verbesserung der Abwehrkräfte durch eine Aktivierung der körpereigenen Antioxidantien und Radikalfänger.
Der konkrete Ablauf einer großen Ozon- Eigenblutbehandlung ist folgender:
Ca. 100 ml Blut werden dem Patienten entnommen und außerhalb des Körpers in einer sterilen Infusionsflasche mit einer definierten Menge Ozon gemischt.
Das Ozon-Sauerstoffgemisch reagiert sofort mit den roten und weißen Blutkörperchen im Sinne einer Katalysatorreaktion und setzt die o. g. Wirkungen frei.
Dabei wird das Ozon vollständig verbraucht. Danach wird das aktivierte Eigenblut in Form einer Tropfinfusion dem Patienten wieder zugeführt.

Anwendungsgebiete:

  • Durchblutungsstörungen aller Art

  • Schwindel

  • Immunschwäche

  • Allergien

  • Tumorerkrankungen

  • Stoffwechselstörungen